Chronik

Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Kleinfrannach

1909
Der Geburtstag der Freiwilligen Feuerwehr Kleinfrannach ist der 15. August 1909 mit der Konstituierung im Hause Kleinfrannach Nr. 3.
Der erstmalig gewählte Vorstand setzte sich aus folgenden Personen zusammen:

Herr Franz Schober 

Wehrhauptmann

Herr Karl Jaklitsch

Stellvertreter

Herr Karl Jaklitsch jun.

Schriftführer

Herr Stefan Absenger

Kassier (Säckelwart)

Herr Josef Schmid

Zeugwart

Die Ortsbewohner von Kleinfrannach (damals Gemeinde Ziprein) hatten schon Jahre zuvor ein Rüsthaus errichtet und eine Feuer-spritze, die noch mittels Handbetrieb zu bedienen war, ange-schafft und die der neugegründeten Feuerwehr zur Verfügung gestellt wurden. 

1922

Abhaltung eines Bezirksfeuerwehrtages in Kleinfrannach ver-bunden mit einer Spritzenweihe

1928
Einen großen technischen Fortschritt für die Wehr und eine wesentliche Erleichterung für die Mitglieder bedeutete eine Anschaffung einer neuen Motorspritze, die durch Subventionen verschiedener Institutionen ermöglicht und am 30. September eingeweiht wurde.


Auszug aus dem Protokollbuch 1928 (Schriftführer Anton Hanusch /Schulleiter in Frannach)
 

 

1935
Am 1. September 1935 wurde das 25jährige Gründungsfest der Wehr abgehalten. Zu diesem Jubiläumsakt kamen 18 Feuer-wehren der Umgebung mit einer Gesamtstärke von 300 Mann.

 

 

1939
Mit dem Anfang der Kriegswirren gab es auch in der Wehrleitung eine Änderung. Franz Schober übergab nach 30jähriger Arbeit in einer außerordentlichen Generalversammlung am 21. Mai 1939 Eduard Platzer die Wehrleitung.

1949
Um die finanziellen Mittel in der Wehrkassa aufzubessern wurde ein Blochzug von der Wehr veranstaltet

Mitwirkende beim Blochzug 1949
 1951

Aus Altergründen legte Eduard Platzer nach 12jähriger Tätigkeit sein Amt als Wehrhauptmann zurück und wurde zum Ehren-hauptmann ernannt. Bei der anschließenden Versammlung am 25. November 1951 wurden Josef Stradner (vlg. Schlaganerl) als neuer Wehrhauptmann und Karl Klein (vlg. Schellauf) als Stellvertreter gewählt.

1952
Nach ersten Überlegungen im Jahre 1951 ein Auto anzukaufen wurde nach Ansuchen verschiedener Beihilfen, eine Anschaffung eines Fahrzeuges Marke Cheverolet um 16.500 Schilling realisiert.


1961

Nach 3jähriger Vorarbeit für Planung und Umbau des bestehen-den Rüsthauses wurde am 1. Oktober 1961 feierlich das renovierte Gebäude seiner Bestimmung übergeben.

1964

Am 28. Mai 1964 wurde das um ein Jahr zuvor neu angekaufte Fahrzeug Marke Ford Transit eingeweiht.

Patinnen (von links nach rechts): Elisabeth Heidinger, Marianne Platzer, Josefa Suppan, Maria Klein, Konstanze Platzer, Anna Riedl, Maria Scherr, Maria Frieß
 

1966
Führungswechsel in der Wehr: 
Franz Scherr übernahm bei den Neuwahlen am 27. Februar 1966 die Aufgaben des Hauptmannes Josef Stradner. In die Funktion des Stellvertreters wurde Franz Platzer(vlg. Rupp) gewählt. Als Kassier wurde Josef Frieß bzw. zum Schriftführer Johann Posch ernannt.

1967



Weihe der neu angekauften Motorspritze Marke Rosenbauer TS-8 Patinnen: Fr. Tomi-Simi, Fr. Felgitscher, Fr. Trummer, Fr. Matzer, Fr. Löffler, Fr. Kröll, Fr. Platzer, Fr. Pongratz
 

1972
Die erste Wettkampfgruppe bestand aus folgenden Mitgliedern



Michael Stradner, Josef Frieß, Hermann Riedl, Franz Platzer, Franz Scherr, Josef Platzer, Anton Heidinger, Johann Pongratz, Franz Wonisch; Nicht auf dem Foto: Johann Fröhlich
 

1972
Wirtschaftgebäudebrand bei der Fam. Stradner (vlg. Höschenwirt). Das Wirtschaftsgebäude der Fam. Stradner wurde ein Raub der Flammen. Zwei Feuerwehrkameraden erlitten beim Brand Verletzungen.

1974
Tanklöschwagenweihe und 65jähriges Gründungsfest

Tanklöschfahrzeug Marke Opel Blitz
 

Das Geburtstagsgeschenk zum 65jährigen Gründungsfest machte sich die Wehr selbst mit dem Ankauf des ersten Tanklöschfahr-zeuges, welches mit großer Unterstützung von Patinnen aus Oberlabill und Frannach ermöglicht wurde.

 

1977
Mit der Neuaufnahme von 9 Jugendlichen im Jahr 1976 war es wieder möglich eine gesamte Wettkampfgruppe zu bilden, um beim 1. Bezirkspokalturnier, das auf heimischen Boden stattfand, mitzuwirken.
So wurde mit der Unterstützung von Karl Heidinger als Trainer bei diesem Bewerb gleich der erste Platz belegt.

 

Hintere Reihe stehend: Gottfried Schantl, Karl Heidinger, Albert Schantl, Franz Scherr; Vordere Reihe stehend: Alfred Scherr, Johann Platzer, Franz Heidinger, Gerhard List, Anton Heidinger; Sitzend: HBI Franz Scherr, LM Karl Heidinger
 

1979
Aufgrund der immer stärker werdenden Anforderungen und im Hinblick auf ein weiteres Fahrzeug wurde bei der Jahreshaupt-versammlung am 21. Jänner 1978 nach Anregung von Hauptbrandinspektor Scherr erste Überlegungen für einen Rüsthauszubau angestellt. Nach eineinhalbjähriger Bauzeit mit einem Kostenaufwand von circa 500.000,- Schilling konnte am 24. Juni 1979 das umgebaute Rüsthaus eingeweiht werden. Ca. 3000 freiwillige Arbeitsstunden wurden für den Zubau von den Wehrmitgliedern selbst geleistet

 

1981
Nach ständigen Reparaturen des alten Tanklöschfahrzeuges wurde ein neues TLFA 3000 Type Mercedes von der Firma Lohr angeschafft. Dieses wurde am 10. Mai 1981 beim ersten Zeltfest seiner Bestimmung übergeben. Die Anschaffungskosten des neuen Fahrzeuges betrugen 1.100.000,- Schilling.

 

 

1982
Großbrand bei der Familie Platzer (vlg. Berghans). 
Das vorwiegend aus Holz erbaute Wirtschaftsgebäude brannte bis auf die Grundmauern nieder. Tiere, Sachwerte und Nebenobjekte konnten gerettet werden.

 

 

1985
Das 75jährige Gründungsfest war verbunden mit der Weihe des neu angekauften Kleinlöschfahrzeuges (KLF) Type Mercedes 310. 
Bei der Weihe des Fahrzeuges am 12. Mai 1985 waren folgende Patinnen anwesend:
Aus Kittenbach: Anna Hütter, Johanna Meister, Josefa Absenger, Elfriede Fink, Maria Totter, Grete Edelsbrunner, Anna Felgitscher; Marianne Felgitscher, Resi Trummer, Maria Eberl, Rosa Muhr
Aus Frauenegg: Fr. Matzer, Fr. Neuhold, Fr. Hofstätter, Fr. Schober, Fr. Raffler, Fr. Felgitscher, Fr. Kaufmann
Aus Kleinfrannach: Maria Heidinger, Maria Wurzinger, Johanna Pongratz, Josefa Suppan, Ingeborg Posch, Fr. Heidinger, Resi Waltl

 

 

1985
Den ersten Landessieg in der Klasse Bronze A erreichte die Wettkampfgruppe beim Leistungsbewerb in Schladming. In der Klasse Silber A konnte der 3. Rang erzielt werden.

Stehend: Riedl Hermann, Heidinger Karl, List Gerhard, Stradner Michael, Scherr Franz; Hockend: Heidinger Anton, Schantl Albert, Platzer Josef, Scherr Alfred
 

 

1988
Beim Landesfeuerwehrtag in Leoben feierte die Wettkampfgruppe einen ihrer größten Erfolge. So wurden sie in der Klasse Bronze A zum zweiten Mal Landessieger. In der Klasse Silber A erkämpften sich die Kameraden den 2. Rang.

Stehend: Scherr Franz, Stradner Michael, Schantl Albert, Heidinger Franz; Hockend: Riedl Hermann, Heidinger Anton, Heidinger Karl, Scherr Alfred, List Gerhard
 

 

1989
Landesfeuerwehrtag in Bad Gleichenberg
Eine Herausforderung für die Kameraden war der Bewerb im eigenen Bezirk. Hier wollte man sich natürlich bestens platzieren. Das Endergebnis konnte sich sehen lassen, ein 1. Platz in Silber A und ein 2. Platz in Bronze A.


Neben der schon seit 1977 bestehenden Wettkampfgruppe I formte sich nach ersten Zusammenkünften am 2. August 1987 eine zweite Wettkampfgruppe, die in Bad Gleichenberg das erste Mal bei einem Landesleistungsbewerb startete. Bei diesem Bewerb konnte das Feuerwehrleistungsabzeichen in Silber errungen werden.


1990
90jähriges Gründungsfest


1991
Brand bei Familie Heidinger (vlg. Scheucher). Das Wirtschafts-gebäude wurde durch den Brand völlig zerstört. Anrainende Objekte konnten durch den Feuerwehreinsatz gerettet werden.

 

 

1996
Nach 30jähriger erfolgreicher Tätigkeit als Hauptbrandinspektor legte Franz Scherr sein Amt zurück. Bei der anschließenden Neuwahl wurde in der Funktion des Hauptbrandinspektors Josef Platzer und als dessen Stellvertreter DI Franz Scherr bestätigt


 

1987/2000
Die zweite Wettkampfgruppe die sich 1987 gebildet hatte, deren Ziel es war der Jugend die Möglichkeit zu geben, primär in einer guten Kameradschaft eingebunden zu sein und zweitens das Feuerwehrleistungsabzeichen bei einem der Landesleistungs-bewerbe erwerben zu können. Trotz personeller Veränderungen ist es ihnen immer wieder gelungen, hervorragende Platzierungen auf Abschnitts-, Bezirks- und Landesebene zu erreichen.
So konnten durch Top-15-Platzierungen innerhalb drei aufeinan-derfolgenden Jahren bei Landesleistungsbewerben die Teilnahme am Bundesbewerb 1998 in Eisenstadt (Bgld.) gesichert werden.
Auch in diesem Jahr konnten wieder gute Erfolge beim Landes-leistungsbewerb in Knittelfeld erzielt werden.

 

Bronze A Sicherheit

1. Rang (150 Gruppen)

Silber A Sicherheit

Rang ( Gruppen)

Bronze A Sport    

10. Rang ( Gruppen)

Silber A Sport

Rang ( Gruppen)

Stehend: DI F. Scherr, H. Riedl, H. Stradner, E. Wurzinger, J. Stradner, F. Ritter, J. Platzer, G. Suppan, J. Platzer; Hockend: A. Ritter, S. Wonisch, H. Platzer, A. Maier, G. Maier, A. Scherr; Nicht auf dem Foto: M. Kurzmann
 

 

1999/2000
Rüsthausbau
Bei einer Ausschußsitzung im März 1998 wurde erstmals über einen Rüsthauszubau nachgedacht und diskutiert. Nach ersten eigenen Planungen und Entwürfen entschied man sich für den Zubau von zwei Garagen, sanitären Einrichtungen, Heizraum, eigenen Umkleideraum sowie ein Sitzungssaal sollte im neuen Gebäude Platz finden. Mit diesen Vorstellungen wurde das Planungsbüro Baumeister Berger/Trummer beauftragt einen Plan bzw. einen Kostenvoranschlag zu erstellen. Die Grundstücke wurden von den Familien Raggam und Heidinger zur Verfügung gestellt. 
Nach Erstellung des Finanzierungs- und Bauplanes fanden Gespräche mit den Gemeinden Kirchbach und Pirching am Traubenberg und der Steirischen Landesregierung statt. 
Kostenvoranschlag für den Neu- und Zubau:

  • 6,200.000,- öS

Finanzierung:

  • Geimeinden Kirchbach/Pirching:    1,950.000,- öS
  • Landesförderung:                         1,225.000,- öS
  • Feuerwehr Kleinfrannach:             Rest


Durch ca. 7.000 freiwillige Arbeitsstunden der Kameraden und freiwilligen Helfern, sowie das Entgegenkommen der bauaus-führenden Firmen bei der Preisgestaltung konnten die Gesamt-kosten letzlich auf ca. 4 Millionen reduziert werden.

 

 

Um so ein Bauwerk in 2 Jahren fertigzustellen ist Teamarbeit, Motivation und Zielstrebigkeit gefragt. Und diese Eigenschaften sind es, die Kameraden um HBI Platzer und OBI Scherr, für das Hobby „Feuerwehr“ zum Wohle und der Sicherheit für die Allgemeinheit, auszeichnet.

Ein herzliches Dankeschön die zu diesem Bau beigetragen haben.

 

 

HBI    Platzer Josef 

HFM    Stradner Herbert

OBI    D.I. Scherr Franz   

HFM    Stradner Johannes

V-HLM   Raggam Johann   

HFM   Stradner Michael jun.

V-OLM    Riedl Hermann   

HFM    Suppan Gerald

HBM    Scherr Alfred   

HFM    Suppan Johann

OLM    Heidinger Franz   

FM    Maier Harald

OLM    Platzer Helmut   

FM    Maier Johannes

OLM  Platzer Johann jun.

FM    Maier Tomas

LM    Heidinger Anton   

FM    Raggam Mario

LM    Kurzmann Martin  

FM    Wonisch Florian

LM    Ritter Franz   

JFM    Kurzmann Johann

LM    Wonisch Franz   

JFM    Maier Alexander

LM    Wurzinger Ewald  

JFM    Riedl Günther

HFM    Fröhlich Johann   

JFM    Zach Björn

HFM    Ing. Heidinger Karl   

EHBI    Scherr Franz

HFM    Heidinger Karl sen.  

EOBI    Platzer Franz

HFM    Maier Andreas   

EBM    Stradner Michael sen.

HFM    Maier Anton  

EHLM    Platzer Johann

HFM    Maier Gerhard  

ELM    Platzer Johann sen.

HFM    Platzer Josef jun.

ELM  Riedl Hermann sen.

HFM    Ritter Andreas

 

 

Bisherige Kommandanten


Franz Schober 1909 – 1939

Eduard Platzer 1939 – 1951

Josef Stradner 1951 – 1966

Franz Scherr 1966 – 1996

Josef Platzer seit 1996



 

 Ausschuss 

Hauptbrandinspektor:

Josef Platzer

Oberbrandinspektor:

Johann Kurzmann

Kassier:

HLM d. V. Johann Platzer

Schriftführer:

OLM d. V. Hermann Riedl

Gruppenkommandant:

HLM Franz Heidinger

Zeugwart: 

HBM Alfred Scherr

Gerätewart:

OLM Andreas Ritter

Jugendwart:

OLM d. F. Franz Ritter

Funkbeauftragter:  

LM d. F. Jasmin Platzer

Sanitätsbeauftragter:

OLM d. S.  Ewald Wurzinger

Bekleidung:

OLM d. F. Anton Heidinger

EDV-Beauftragter:

OLM d. F. Martin Kurzmann

Presse:

LM d. V. Martina Maier

 

 

 

 

 

 

Funkleistugsabzeichen

Funkleistungsabzeichen Gold

HBM Alred Scherr
HLM Johann Raggam
HLM d. V. Johann Platzer
HLM d. F. Helmut Platzer

 

Funkleistungsabzeichen Silber

9 Mitglieder

 

Funkleistungsabzeichen Bronze

19 Mitglieder

 

 


Feuerwehrleistungsabzeichen

Feuerwehrleistungsabzeichen Gold

OBI a. D. DI Franz Scherr
HBM Alfred Scherr
HLM Johann Raggam


Feuerwehrleistungsabzeichen Silber

24 Mitglieder

 

Feuerwehrleistungsabzeichen Bronze

29 Mitglieder

 

 


Erfolgreiche Jugend

 

Jugendfeuerwehrleistungsabzeichen

Jugendfeuerwehrleistungsabzeichen Silber

6 Mitglieder

Jugendfeuerwehrleistungsabzeichen Bronze

10 Mitglieder

 

Wissenstest

Wissenstest Gold

12 Mitglieder

Wissentest Silber

10 Mitglieder

Wissenstest Bronze

12 Mitglieder

 

 

 


Erfolgreich abgelegte Kommandantenprüfung

HBI Josef Platzer
OBI a. D. DI Franz Scherr
OBI Johann Kurzmann
OBM Alfred Scherr
HLM Johann Raggam
HLM d. V. Johann Platzer
OLM Helmut Platzer
EHBI Franz Scherr

 

 


Atemschutzleistungsprüfung

OBI Kurzmann Johann
HBM Scherr Alfred
LM Meier Franz
LM Riedl Günther

 

 

1. Grillen beim 1. Fest der FF Kleinfrannach ´72
Renovierung der Fassade ´74 
Blochzug Kirchbach 2000
Landesbewerb Mürzzuschlag ´96
Sauschädlball 2000 Rüsthaus
Feuerwehrdisco Kirchbacher Halle ´96
Ausflug Burgendland ´96
Pferdeweihe in Kleinfrannach ´97
 

... hier finden Sie uns

JavaScript must be enabled in order for you to use Google Maps.
However, it seems JavaScript is either disabled or not supported by your browser.
To view Google Maps, enable JavaScript by changing your browser options, and then try again.

... finden Sie uns auch auf Facebook